Steampunk im Museum

Mit Model Darkside Jewel durften wir für ein Shooting in das Technik Museum in Mannheim. Das war natürlich tolle Gegenheit um stimmunsvolle Steampunk Fotos zu machen. Soviel Technik auf einen Schlag gibt natürlich eine wirklich tolle Kulisse, besonders die Dampfmaschine hat es uns angetan. Einige der Bilder sind „in alt“ bearbeitet, anderen dagegen modern in Farbe.

Hier ein Zitat aus dem Artikel vom Technikmuseum-Blog Mannheim:

Unsere Dampfmaschine als Kulisse für ein Fotoshooting der besonderen Art:  Elegant und selbstbewusst lehnt sich das Model an das Exponat an zu den Aufnahmen im Steampunk-Genre, die den Betrachter in eine andere Zeit versetzen.

Steampunk verknüpft als Richtung, Stil und Subkultur moderne Elemente mit nostalgischen, viktorianischen Elementen. Dampf spielt dabei eine wichtige Rolle, denn die Vertreter der Richtung malen sich aus, wie die Welt heute aussehen würde, wenn Dampf statt Elektrizität die Hauptenergiequelle wäre und Fahrzeuge oder Computer mit Dampfkraft betrieben werden würden. Die Vorstellungen spiegeln sich u.a. in Literatur, Kunst und Mode wieder.

Nostalgie und Science Fiction zugleich
Die Frage „was wäre wenn…“ wird u.a. in Literatur, Kunst, Technik und Mode beantwortet. Literarische Vorläufer des Steampunk sind die Geschichten von Jules Verne oder H.G. Wells. Accessoires wie eine Uhr tauchen Künstlern in Nostalgie:

Statt Plastik verwenden sie Messing, um zum Beispiel eine Uhr zu verkleiden. Was heute im technischen Innenleben gerne versteckt wird, legt der Steampunk offen:

Arbeitende Zahnräder und bewegliche Kolben sollen deutlich zum Vorschein treten und wahrgenommen werden. In der Mode werden Röcke und Kleider nur mit Unterröcken und Korsetts getragen, elegante Handschuhe und Hüte versetzen die Trägerin in eine andere Zeit. Steampunk-Frauen tragen aber auch Pilotinnen-Uniformen, wie zum Beispiel Angelina Jolie als Captain Franky Cook im Film Sky Captain and the World of Tomorrow.

 

0

Schreibe einen Kommentar